A-Trust erhöht Usability der Handy-Signatur für blinde und sehbehinderte NutzerInnen Dienstag, 03. Jänner 2017

Sicherheit und Datenschutz im Internet werden immer wichtiger. Von besonderer Bedeutung sind sie für visuell eingeschränkte Menschen. Denn blinde und sehbehinderte KonsumentInnen müssen noch stärker auf sichere Technologien, die Möglichkeiten zur Manipulation ausschließen, vertrauen können. So befasst sich der blinde IT-Experte Jürgen Schwingshandl auch mit dem Thema Barrierefreiheit im Netz. Gemeinsam mit dem Unternehmen A-Trust hat er nun Optimierungen der Handy-Signatur erfolgreich erarbeitet.

 

„Die Handy-Signatur ist insbesondere für blinde oder sehbehinderte Menschen bereits ein sehr gutes Angebot. So können etwa rechtswirksame Handlungen von zuhause aus erledigt werden. Ich verwende die digitale Signatur schon seit einer gefühlten Ewigkeit – anfangs mittels Bürgerkarte, jetzt mit dem Handy. Das Handy hat man ja heute immer dabei. Ich muss mir also nur noch meine Telefonnummer und ein Passwort merken. Das Beste ist aber, dass ich die Dinge, die ich unterschreiben will, vorher tatsächlich auch lesen kann“, erläutert Schwingshandl. Vor allem im Vergleich zur eigenhändigen Unterschrift sei die digitale Signatur die eindeutig bessere Wahl, da sie mehr Selbstständigkeit ermöglicht. Im Falle einer eigenhändigen Unterschrift sind Menschen mit Sehbehinderung oftmals von Dritten abhängig. Vor diesem Hintergrund sollte laut Schwingshandl die Nutzung der Handy-Signatur gerade für blinde NutzerInnen so komfortabel wie möglich gestaltet werden. Die Anwendung sei im Großen und Ganzen praktikabel und einfach. „Zwei kleine Änderungen in der Darstellung machen die Verwendung der Handy-Signatur jedoch noch attraktiver“, so der IT-Profi.

 

Kleine Verbesserungen zeigen große Wirkung

Die bereits umgesetzten Neuerungen beziehen sich ausschließlich auf die Darstellung der digitalen Unterschrift. So wird die Kontrolle des Vergleichswerts, die vor Manipulationen wie Phishing-Attacken schützt, für blinde UserInnen erheblich vereinfacht.

 

1. Aufnahme des Vergleichswerts in das Label für das Eingabefeld der TAN

Zeitgemäße Screen-Reader (akustische Wiedergabe von Bildschirmtexten für blinde UserInnen) präsentieren nur jene Bildschirmausschnitte automatisch, die gerade benötigt bzw. fokussiert werden. Im Falle der TAN-Eingabe würde also das Wort „TAN“ vorgelesen werden und der Vergleichswert müsste allerdings noch „gesucht“ werden. Mit der Aufnahme des Vergleichswerts in das Label für das Eingabefeld der TAN gehört das für betroffene UserInnen ab sofort der Vergangenheit an.

 

2. Leerzeichen im Vergleichswert

Vergleichswerte wie zum Beispiel „BK+4g8BQ3k“ lassen sich im Falle von Screen-Readern als Wort nicht immer fehlerfrei erhören. Eine durch Leerzeichen getrennte Darstellung „B K + 4 g 8 B Q 3 k“ schafft jetzt Abhilfe bei der Kontrolle des Vergleichswertes. Die TAN-Eingabe selbst wird von A-Trust mit und ohne Leerzeichen akzeptiert. A-Trust Geschäftsführer Michael Butz erläutert die Optimierungen: „Ein Handicap darf nicht zur Folge haben, dass Services wie die Handy-Signatur nicht genutzt werden können. Daher haben wir uns das Ziel gesetzt, die technischen Rahmenbedingungen in puncto Sicherheit und Usability laufend weiter zu optimieren. Wir freuen uns daher sehr über die aktive Zusammenarbeit mit dem IT-Experten Jürgen Schwingshandl, der uns auf Elemente aufmerksam gemacht hat, die uns sehenden UserInnen oftmals nicht bewusst sind.“

 

Weitere Optimierungen in Arbeit

Aktuell arbeitet A-Trust an der Optimierung des Handy-Signatur Kontos, einer kostenlosen Online-Plattform für alle Handy-Signatur-UserInnen für das digitale Archivieren, rechtsgültige elektronische Unterschreiben, Prüfen oder Versenden von Dokumenten. Das A-Trust Technikteam steht hierzu in laufendem Kontakt zu Test-UserInnen und ExpertInnen mit und ohne Behinderung. „Accessibility ist nur das Obershauberl auf der Usability-Melange. Eine vernünftig umgesetzte Barrierefreiheit hat also auch immer eine Verbesserung für alle anderen“, bestätigt Schwingshandl.

 

Neue TAN-Darstellung mit Leerzeichen im Vergleichswert